Genetische Beratung

Die genetische Beratung steht den Patienten offen, die sich über das Risiko einer erblichen Erkrankung informieren möchten, die bei ihnen selbst, bei ihren Kindern oder bei Verwandten aufgetreten ist oder für Patienten, die sich allgemein informieren möchten, zum Beispiel über die Möglichkeiten der Pränatalen Diagnostik bei erhöhtem mütterlichem Alter.

Das Beratungsgespräch beinhaltet die Ermittlung der eigenen Vorgeschichte und Gesundheit bzw. Krankheit der Patienten und deren Verwandten. Nach Erstellung eines Familienstammbaumes und gegebenenfalls ergänzenden Laboruntersuchungen wird die Wahrscheinlichkeit einer möglichen erblichen Erkrankung bestimmt. Sowohl die Prognose als auch mögliche Therapien und Konsequenzen werden im Gespräch erläutert.

Die genetische Beratung wird angeboten bei:

  • nicht-invasiver und invasiver Diagnostik
  • Amniozentese oder Chorionzottenbiopsie
  • wiederholten Aborten
  • erhöhtem mütterlichem Alter
  • Sterilitätsbehandlung
  • Präfertilisationsdiagnostik (Polkörperdiagnostik)
  • Fehlbildungen/Erkrankungen in der Familie der Ratsuchenden oder des Partners
  • Fehlbildungen/Erkrankungen eines Kindes mit dysmorphologischer Untersuchung
  • Blutsverwandtschaft (Konsanguinität) von Eltern
  • Entwicklungsstörungen des Fetus
  • Angst vor Behinderung
  • Medikamenteneinnahme
  • Strahlenbelastung

Wenn Sie zu uns zur genetischen Beratung kommen, überlegen oder ermitteln Sie bitte vor dem Termin, ob und welche Erkrankungen/Auffälligkeiten innerhalb ihrer Familie aufgetreten sind. Es ist hilfreich, wenn Sie zu dem Gespräch nach Möglichkeit ärztliche Berichte/Befunde, Krankenunterlagen und Fotos von erkrankten Verwandten mitbringen können.

Nach der genetischen Beratung erhalten Sie und ihr behandelnder Arzt einen abschließenden, schriftlichen Bericht.

genekurven_222px

mikroskop_gruen_222px

petrizotten_222px

quilt_blumen_222px